© Stefan Poggemann 2013 - 2016
Testbericht MoestaBBQ vom 03. April 2014 Der MoestaBBQ Pizza-Smoking Ring und Rotisserie-Set, ist eine Erweiterung für den Kugelgrill. Erhältlich in den Größen 47cm , 57cm und 60cm. Link zum Anbieter: MoestaBBQ !! Mein erster Eindruck ... “Wow was ein riesiger Karton!” Nachdem ich alles ausgepackt hatte, war das Set schnell zusammengebaut. Eine bebilderte Aufbauanleitung lag natürlich auch bei. Erklärt sich aber eigentlich alles von selbst. Nachdem der Ring auf meinem Black Pearl montiert war, testete ich erstmal den „Pizzaofen“. Hierfür Empfehle ich den Grill mit Kohlen und zusätzlich mit Holz zu befeuern, um die richtige Hitze und den typischen Holzofen Geschmack zu erzielen. Bevor die Pizza auf den Grill kommt, den Pizzastein vorheizen !! Das erste Mal ist mir die Pizza nicht so gut gelungen, aber wenn man erstmal den Dreh raus hat mit Holz, Temperatur, Pizzastein oder Pizzablech, dann gelingt die Pizza auf jeden Fall. Habe bisher Focaccia und Pizza in dem „Ofen“ gebacken, der Boden wird schön knusprig, der Belag bleibt saftig und die freie Sicht auf die Pizza sorgt für ein besonderes Flair, fast wie beim Italiener !! Den Ring für 47cm und 57cm erhält man für 99€.  Mit dem Smoking Ring kann man auf zwei Ebenen smoken. Dazu einfach den Verschluss mit 4 Flügelmuttern auf den Pizza Ring montieren . Ich denke diese Funktion ist Ideal für Personen die nicht viel Platz zur Verfügung haben. Ich habe diese Variante des MoestaBBQ Ring nicht getestet, da ich auch einen Smoker besitze. Den Verschluss erhält man für 24€.  Das Rotisserie-Set ist mein persönliches Highlight !! Habe schon mehrere Gerichte mit dem Spieß zubereitet. Der Motor ist etwas laut, aber dafür auch Leistungsstark. Bestückt mit knapp 6 Kg Grillgut für über sechs  Stunden grillen ist kein Problem. Ich betreibe den Motor mit einem 3 Volt Netzteil, dieses ist aber nicht Bestandteil des Sets. Mit dem Spieß lassen sich sehr gut große Mengen  zubereiten zb. Für Geburtstage oder Feiern.  Das Rotisserie-Set erhält man für 79€. Demnächst folgt noch ein Wok von MoestaBBQ. Bin schon sehr gespannt !!   Mein Fazit:  Der perfekte Allrounder, unschlagbar in Preis und Qualität.
Geschmackstest “The Big Balmy vom 12. Juli 2014 Endlich durfte ich mal in den Genuss eines Food Trucks kommen. Nach vorheriger Recherche  habe ich mich für zwei Food Trucks entschieden. Einen in Berlin und den zweiten in Hamburg, The Big Balmy Leider habe ich den Berliner Truck nicht angetroffen... Da ich einen riesen Burger Hunger hatte, habe ich dann das New Burger aufgesucht und einen sehr leckeren Le Classique Burger gegessen. Dieser bestand aus Black Angus Beef im Classic Bun.  Mit großer Vorfreude auf The Big Balmy ging die Reise weiter nach Hamburg. Kurz bei Facebook nachgeschaut wo der Truck steht, Adresse ins Navi eingetippt und nichts wie hin !! Der erste Eindruck war schon mal super, der Truck war noch nicht in Sicht, aber ein herrlicher Grillduft stieg einem in die Nase. Die dreiköpfige Crew im Truck begrüßte uns sehr freundlich. Nach etwas smalltalk gab es die erste Runde Burger! “Zur Speisekarte The General !!  120 Gramm feinstes Freilandrind, organic cheddar, bio bacon und Guacamole. Als Beilage wahlweise Rosmarinkartoffeln oder coleslow. Wir wählten beide Beilagen. Die Burger waren schnell zubereitet und der Truck & die Crew arbeiteten sauber. The General war einfach Spitzenklasse. “Nach einem Burger wieder abreisen ??”  Also ging es in die zweite Runde, einmal The Green Star-Veggie bitte !! 120g saisonales Gemüse, Salat, Tomate und Mozzarella mit einer Currysauce. Ich sag es nur ungern, aber dieser Veggie Burger war Super. Ein Crew Mitglied empfahl uns dann noch einen Spicy-Burger mit Jalapenos. Nach kurzer, sehr kurzer Überlegung bestellten wir auch noch diesen Burger. Was soll ich sagen, der Spicy-Burger einfach ein Traum! Ich wünschte wir hätten hier auch einen The Big Balmy Food Truck in der Umgebung. The Balmy arbeitet ausschließlich mit regionalen Partnern zusammen, die höchste Qualität gewährleisten, um nur das Beste aus den Food Trucks bieten zu können. Total voll gefuttert verabschiedeten und bedankten wir uns für diesen Festschmaus. Mein Fazit:  Ein muss für jeden Hamburgbesucher !! Auf eine Empfehlung hin testeten wir einige Stunden später noch einen Burgerladen in Hamburg. Dieser war auch lecker, aber bei weitem nicht so gut wie The Big Balmy !! Danke noch mal an die Big Balmy Crew, weiter so !!
Tests, Vorstellungen uvm.
poggegrillt.de
poggegrillt.de
Produkvorstellung - 19. September 2016 Aufbau BIG BOY von BBQ Scout Mit dem Big Boy von BBQ Scout habe ich schon länger geliebäugelt. Da dieser nicht allzu schwer dennoch ziemlich groß ist, ist es für mich der ideale Smoker zum mitnehmen. Letzte Woche war es dann soweit, die Spedition brachte mir den Smoker von BBQ Scout auf einer Palette. Verpackt war dieser 20" Koloss in nur einem Karton. Den Karton, und dazu ein Bier geöffnet, war ich schon mal positiv überrascht wie platzsparend und sicher der Smoker verpackt war. Beim rausheben der Garkammer brauchte ich kurz Hilfe. Überprüft ob alles vollständig war und schon ging es an den Zusammenbau. Mithilfe der Aufbauanleitung sollte es für jedermann kein Problem sein den Big Boy in kürzester Zeit aufzubauen. Eventuell beim Anbau der Feuerbox braucht man eine dritte Hand zum festhalten. Im Anschluss habe ich den Smoker auf hoher Temperatur mit Holz befeuert um die Produktionsreste zu verbrennen und den Smoker einzubrennen. Optional erhältlich sind noch Kohlekörbe, ein zweites Deckelthermometer und eine passgenaue Abdeckhaube. Diese Zubehörteile habe ich auch von BBQ Scout bekommen. Somit dürfte dem smoken nichts mehr im Wege stehen. Freut euch auf weitere Rezepte und Bilder, mit dem Smoker von BBQ Scout !! Technische Daten:  Abmessungen und Gewicht: Breite x Tiefe x Höhe: 166 x 93 x 139/147,5 cm Gewicht: ca. 108 kg Grillfläche max.: Grillkammer: 102 x 48,5 cm (B x T) Feuerbox: 36 x 46,5 cm (B x T) 1675cm Wandstärke: 2,5mm Grillkammer Durchmesser: 50 cm (20 Zoll) Grillrost: 2-teilig, porzellan-emailiert, 44 x 48,5 cm + 58 x 48,5 cm Feuerrost: 2-teilig, je 36 x 27 cm Grillfläche: ca. 77 cm (Arbeitshöhe)
Produkvorstellung - 17. Oktober 2016 Nesmuk Excellent knives - Made in Germany  Nesmuk Janus, ein Kindheitstraum! Naja nicht ganz, aber seit ich mit großer Leidenschaft in der Küche und am Grill stehe, ist das „Janus“ ein Traum von mir. Hier möchte ich euch das Messer vorstellen… Die Besonderheit des Nesmuk Janus ist die hochwertige DLC Beschichtung (Diamond-like Carbon). Diese extrem harte amorphe Kohlenstoff Schicht ist unempfindlich gegenüber Säuren, Basen, extremen Temperaturen und ähnlichen aggressiven Einwirkungen. Der patentierte Nesmuk Stahl enthält zudem das seltene Element Niob, dieses sorgt für das feinst mögliche Stahlgefüge. Das Ergebnis ist eine extreme schärfe, sowie erhöhte Standzeit und Schnitthaltigkeit. Das Kochmesser, mit dem man rund 80%aller Schneidaufgaben erledigen kann Technische Daten: Nesmuk Janus Kochmesser  Klinge: Niobstahl, 60HRC einseitiger Hohlschliff, DLC Beschichtung 180mm Klingenlänge Zwinge: Edelstahl matt gebürstet  Griff: Ergonomischer und massiver Griff für ermüdungsfreies Arbeiten Cocobolo  Ursprungsland, mittel und Südamerika, rot bis goldbraune Grundfarbe mit schwarz braunen Streifen, gerader Faserverlauf. Mich hat das Messer direkt überzeugt, es liegt perfekt in der Hand, es ist sehr scharf, das Design gefällt mir super gut. Das arbeiten mit dem Janus macht einfach riesig Spaß !! Schon alleine die hochwertige Verpackung mit Echtheitszertifikat hinterlässt einen bleibenden Eindruck.
neu!
Testbericht Mc Brikett vom 19. März 2014 Mitte Februar 2014 bekam ich von Mc Brikett zwei Kartons Brennstoff geliefert. 1. 10 Kg Kokoko long Briketts 2. 10 Kg Bambuko Briketts Die Kokoko Briketts bestehen aus Kokosnussschalen, die Bambuko aus Bambus. Beide sind in stabilen Pappkartons verpackt. Hier ein paar technische Daten. Kokoko: 15cm Länge Heizwert 30MJ/kg Brenndauer 4-5 Stunden Übriger Aschegehalt 3-6% Bambuko: Kohlestoffgehalt von 90% Brenndauer 3mal länger als Holzkohle Erhältlich im 10 Kg und 30 Kg Karton Sobald man die Verpackungen öffnet, sieht man schon dass es sich nicht um gewöhnliche Briketts handelt. Diese hier sind länglich mit einem Loch in der Mitte und im Vergleich zu einem herkömmlichen Brikett ziemlich groß. Ich habe nun in fünf Wochen fast 20 Kg Briketts vergrillt. Wer nun denkt in dieser Zeit 20Kg Briketts verbraucht, das ist ja nicht soviel ?! Muß bedenken, dass die Briketts von Mc Brikett wirklich viel viel länger halten und man insgesamt auch weniger benötigt !! Ich würde mal behaupten, mit Standart Kohle hätte ich in der Zeit die doppelte Menge verbraucht. Bei mir ist alles gelungen, egal ob kurz Gegrilltes wie Steak, Burger und Co., oder aber auch low & slow, Spareribs, Rehkeule und Spieß. Ich habe die Brennstoffe im Kugelgrill, sowie auch im Smoker getestet und kann sagen, dass ich begeistert davon bin !! Im Anzündkamin muss man allerdings etwa zehn Minuten mehr einplanen. Jedoch ist dafür die Brenndauer erheblich länger als bei anderer Holzkohlearten oder Ketts. Die Kokoko hält meiner Erfahrung nach noch länger als die Bambuko. Nach etwas rum experimentieren bin ich für mich zu dem Entschluss gekommen, für ein langes und ausgedehntes BBQ verwende ich Kokoko, für alles andere Bambuko. Sehr hohe Temperaturen erreicht man mit beiden, davon war ich sehr überrascht, über 500 Grad im Kugelgrill. Da habe ich direkt mal zwei T-Bone und ein paar Rumpsteaks auf den Rost gelegt. So gelingt auch ein super branding. Mc Brikett beschreibt die Briketts als: Umweltfreundlich und nachhaltig Brennt 3x länger als Holzkohle Rauchfrei und Gerurchsneutral Ideal für den Balkon Leichte Reinigung- nur 6% Asche Platzsparend bei Transport & Lagerung Wiederverwendbar Diese Vorteile kann ich bestätigen, wobei beim anzünden schon etwas Rauch ensteht, aber nicht so viel wie üblich. Kann natürlich auch an meinen Grillanzündern liegen. Mein Fazit ... “Wer den perfekten Brennstoff sucht, ist bei Mc Brikett genau richtig!” Vielen Dank !!
est 2013